Landschaftsverband Rheinland - Qualität für Menschen

Zurück zur Startseite zur Startseite LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte
:: Impressum

Vorheriges Stichwort: am   Nächstes Stichwort: Amboraasch

Ambach

Bescheid Weisse eigentlich, wat hier Ambach is. Wat is denn hier überhaupt Ambach (los sein). Nix is Ambach! Auch in der Bedeutung "Stress, Aufregung": Mach doch nich son Ambach!

Druckversion

Bearbeiter: Peter Honnen, Stephanie Dümig (Lahnstein)

Kommentare

28.08.2009, 09:28 Uhr
Peter Honnen (Redakteur)
ohne Ort
zu Ambra: siehe folgendes Stichwort.

06.08.2009, 17:33 Uhr
Tamara Schneider
Landscheid
In Landscheid (Südeifel) kennen wir "Ambra" in der Bedeutung "Stress", "Aufregung", "Krach" "Maach net so en Ambra!" "Waar ass dat hei daan fier en Ambra!"

06.06.2007, 15:49 Uhr
Peter Honnen, Redakteur
ohne Ort
Zur Wortgeschichte von Ambach hier ein kurzer Text,denich mal für eine Zeitung geschrieben habe:

Das Wort ist in der Umgangssprache in festen Wendungen mit sehr feinen Bedeutungsnuancen zu hören:

Wenn der dir wat erklärt hat, weiße wat Ambach is ›Bescheid wissen; wissen, wo es lang geht (mit leicht drohendem Unterton)‹.

Wat is Ambach heute Abend? ›was ist los, angesagt, wo gehen wir hin‹

Wat is überhaupt Ambach ? ›um was geht es eigentlich, was wollt ihr überhaupt‹

Wat is denn nu Ambach? ›was ist jetzt an der Reihe, wie geht es weiter‹

Diese überraschenden Sonderbedeutungen des Wortes Ambacht sind eigenständige Entwicklungen im Regiolekt des Ruhrgebiets und unteren Niederrheins. Allerdings scheinen sie sich langsam im gesamten Rheinland auszubreiten. Die Mundarten des übrigen Rheinlands kennen, wenn überhaupt noch, nur die alte Bedeutung des Wortes Ambacht als Sammelbezeichnung für Handwerke oder auch ganz allgemein für alle Berufe schlechthin.

Es ist überhaupt erstaunlich, dass sich dieses wahrlich alte Wort - wenn auch in abgewandelter Bedeutung - nahezu unverändert ausschließlich in der rheinischen Umgangssprache erhalten hat, wo es auch von Jugendlichen häufig benutzt wird. In der Standardsprache hat sich ein kaum noch erkennbarer Abkömmling in Amt (im Sinne von Dienst, Dienstleistung oder Aufgabe) gehalten. Man kann Ambacht über das Althochdeutsche ambaht als eines der wenigen Wörter der deutschen Sprache überhaupt ziemlich sicher auf keltischen Ursprung zurückführen (über gotisch andbahts "Gefolgsmann, Diener" und gallisch(!) ambactus "Dienstmann" zu keltisch *ambiaktos "Bote, Diener"‹) - ein uraltes Wort also in ganz moderner Verwendung, und das nur im Rheinland.

04.04.2007, 20:24 Uhr
Ralf Joerres
Essen
Ich kenn den Spruch vor allem betont auf der ersten Silbe, was ungewöhnlich klingt und mich immer irritiert hat. Die Bedeutung liegt so in der Gegend von 'Wat liecht an?' oder 'Was ist zu tun?' Möglicherweise hängt das Wort mit dem holländischen 'ambacht' zusammen, das heißt so in etwa 'Handwerk - Beruf - Gewerbe', aber eine plausible Verbindung sehe ich leider nicht.


Wortartikel kommentieren

Haben Sie Ergänzungen zu diesem Wort? Kennen Sie andere Bedeutungen? Oder typische Sätze? Vielleicht gibt es das Wort in Ihrem Wohnort gar nicht? Schreiben Sie uns. Werden Sie Mitarbeiter an diesem Wörterbuch. Ihre Kommentare, Kritik oder Ergänzungen gehen sofort online!

Werden Sie Wörterbuchautor! Wenn Sie Ihren Namen und Wohnort angeben, werden Sie in die ewige Autorenliste aufgenommen. Sie können aber auch anonym bleiben, dann geben Sie bitte nur die Region an, für die Ihr Kommentar gilt.

Ach so: Dass Sie die Grundrechenarten beherrschen, bezweifeln wir natürlich nicht. Aber da das Wörterbuch sonst mit automatischen Werbemails (Spams) überflutet würde, haben wir diesen zwar etwas seltsamen, aber wirksamen Schutz unterhalb der Eingabemaske eingebaut.

Autor:
Ort:

Spamabwehr:
Wieviel ist 2 plus 5?