Landschaftsverband Rheinland - Qualität für Menschen

Zurück zur Startseite zur Startseite LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte
:: Impressum

Vorheriges Stichwort: Altertümchen   Nächstes Stichwort: Ambach

am

in Verbindung mit einem Verb im Infinitv Ich bin am arbeiten. Sie ist am Hausaufgaben am machen. Männe ist im Keller am brasseln. Der is nur am dran am tun. Der war sein ganzes Leben immer nur am arbeiten. Kuck ma, der is da im Auto am sitzen. Der war am Bass am wichsen. (sich  betrinken). "Der Bauer war am Stall die Kuh am Schwanz am rausziehen." Oder noch schöner: Sagt das Kind: Ich bin am spielen. Sagt die Mutter: Ja, ja, und die Kuh am Schwanz am dran am ziehen und oben drauf am dran am trampeln.
Die Verlaufsform wird häufig als "Rheinisches Gerundium" bezeichnet. Das ist eigentlich nicht richtig, man findet sie durchaus auch in anderen Sprachlandschaften. Selbst der Grammatik-Duden lässt die Form schon zu, wenn auch etwas gequält.

Druckversion

Bearbeiter: Holger Breidscheid (Düsseldorf), Peter Honnen, Jan Groth (Bonn), Kurt P. Gietzen (Mönchengladbach),Ingrid Undink (Duisburg)

Kommentare

21.09.2009, 21:03 Uhr
Claudia Böhmer
Mechernich, Eifel
Na, das wär' wohl auch nicht so einfach, uns den Gebrauch zu untersagen - ich fürchte sogar, wir KÖNNTEN es gar nicht vermeiden, unser Gerundium... Denn es lebt.. Immer noch! :-)

30.08.2009, 19:51 Uhr
Herbst K.-P.
Bonn/Grafschaft
Wir werden immer besser! bzW. : Wir sind am besserwerden: Laut Auskunft einen Gälisch sprechenden Sprachexperten lies ich mir sagen, dass wir unser >> AM << vollkommen legal und "Urkeltisch" benutzen dürfen.

07.08.2009, 10:20 Uhr
Herbst K.-P.
Bonn
Ja, ja der Rheinländer als solcher is am (beim) (beschäftigt mit) Denken und da fällt mir der Gälisch sprechende Ire ein, der die Verlaufsform ohne Problem benutzt, wenn er sagt: tá mé >ag< damhsa, was heißt: bin ich am tanzen, was keine Fragestellung ist sondern übersetzt heißt; Ich bin >am< tanzen.

24.01.2009, 19:26 Uhr
Claudia Böhmer
Mechernich, Eifel
So sehr ich mich um eine "hochdeutsche" Aussprache bemüht hatte - hatte offensichtlich nicht geklappt. Und das, obwohl es verboten war, ein einziges deutsches Wort zu benutzen. Einer meiner Enlisch-Dozenten sprach mich in der Vorlesung an und meinte, daß wir Rheinländer/Eifeler es da mit dem grammatikalischen Verständnis der englischen Sprache wohl etwas leichter hätten... Damals fühlte ich mich "ertappt" - heute bin ich stolz auf diese Aussage - ja, WIR haben eine Verlaufssform...


Wortartikel kommentieren

Haben Sie Ergänzungen zu diesem Wort? Kennen Sie andere Bedeutungen? Oder typische Sätze? Vielleicht gibt es das Wort in Ihrem Wohnort gar nicht? Schreiben Sie uns. Werden Sie Mitarbeiter an diesem Wörterbuch. Ihre Kommentare, Kritik oder Ergänzungen gehen sofort online!

Werden Sie Wörterbuchautor! Wenn Sie Ihren Namen und Wohnort angeben, werden Sie in die ewige Autorenliste aufgenommen. Sie können aber auch anonym bleiben, dann geben Sie bitte nur die Region an, für die Ihr Kommentar gilt.

Ach so: Dass Sie die Grundrechenarten beherrschen, bezweifeln wir natürlich nicht. Aber da das Wörterbuch sonst mit automatischen Werbemails (Spams) überflutet würde, haben wir diesen zwar etwas seltsamen, aber wirksamen Schutz unterhalb der Eingabemaske eingebaut.

Autor:
Ort:

Spamabwehr:
Wieviel ist 3 plus 5?